6. Etappe Lützelflüh-Langnau i.E.

Aktualisiert: 3. Mai

6. März 2022


Sonntagmorgen, ein sonniger Frühlingstag...da ich seit 5 Tagen in einer Fastenzeit bin, habe ich entschieden, ohne Begleitung zu wandern. Meine alljährliche Frühlings-Fastenzeit, in der ich zwischen zwei bis drei Wochen komplett auf Essen verzichte, verbinde ich besonders gerne mit viel Zeit in der Natur. Die Sinneseindrücke sind fastend intensiver, das Bedürfnis nach Ruhe und Innenschau ausgeprägter.

Nach einem Spaziergang durch den "Sinnengarten" der Kulturmühle Lützelflüh, führt mein Weg vorbei an einer der grössten noch bestehenden Holzbrücken- die Gohlhausbrücke.








Durch Auenwald entlang des Flusslaufs der Emme spazierend, wird der Blick immer wieder frei ins hügelige Emmental...Kiesbänke laden zum Rasten und Verweilen ein...

zeitvergessen kleine Steine über den Fluss springen lassen oder grosse in Balance aufeinander türmen, ...Spuren hinterlassen...

irgendwann das Flussufer verlassen & bergaufwärts den Dürsrütiwald suchen...














Blumen

sind das Lächeln

der Erde...


& überall lächelt

mir der Frühling entgegen...







Dürsrütiwald !


...jahrhundertalte, prächtige Baumriesen...

anlehnen

berühren

durchatmen

staunen

auftanken...







...querfeldein und über irgendwelche Umwege erreiche ich schliesslich Langnau im Emmental & nehme in frühlingshafter Laune den Zug nach Hause...rückblickend auf einen schönen

Sonn-Tag




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen