Acerca de

Geschätzte Gäste

Gerne präsentiere ich meine aktualisierte Website und lade dazu ein, meine Angebote anzuschauen.

Es ist mir eine grosse Freude, mit dem Beginn des Jahres 2022, meine neuen Projekte vorzustellen.

 

Mein Engagement und meine Arbeitsweise sind wesentlich geprägt durch die Erfahrungen mit der anhaltenden gesellschaftlichen Krise, welche sich kollektiv, als auch auf individueller Ebene,

sehr verschieden auswirkt.

Auf persönlicher Ebene durfte ich seit einem sehr schweren Unfall vor bald 3 Jahren das

„Mysterium“ von (Selbst-) heilungsprozessen erneut hautnah erleben.

Niemand wünscht sich diese Ereignisse bewusst- doch wenn es gelingt, sie zu akzeptieren und zu integrieren, kann aus einer traumatischen Erfahrung eine Ressource werden.

Meine Ressourcen möchte ich gerne einsetzen, um Menschen dabei zu begleiten, die eigenen Ressourcen (wieder) zu entdecken und den Weg der eigenen Heilung vertrauensvoll zu gehen. Mehr Ressourcen ermöglichen eine höhere Widerstandskraft - und diese benötigen wir alle - insbesondere in Zeiten wie dieser.

20200506_200030.jpg

Wir leben in einer zunehmend aus der Balance ver-rückten Welt, in der Werte nicht nur verschieden sind, sondern auch unterschiedlich interpretiert werden.

Intuitiv gehe ich von einem fortschreitenden grossen gesellschaftlichen Wandel aus,

welcher weiter in alle Lebensbereiche greifen wird.

Viele wissen darum, einige befürchten es, andere möchten es nicht wahrhaben…

die „Systeme“ unserer Gesellschaft sind chronisch -und mittlerweile auch bedrohlich- krank.

Das vorherrschende Gesundheitssystem gleicht eher einem „Krankheitssystem“ ;

um die Moral und die Glaubwürdigkeit der Religionen steht es schlecht; Bildungssystem, Sozialsystem, Finanzsystem,.. werden den Herausforderungen der Zeit nicht (mehr) gerecht.

Der Mensch versucht lieber - auch wenn er daran erkrankt - am Alten, Gewohnten, festzuhalten. Ein materiell orientierter Mensch erträgt die Unsicherheit und die Leere schlecht, die in dem Moment entsteht, wenn man das Alte loslässt, damit man etwas Neues empfangen kann. Und es fehlt das Vertrauen, dass das Neue auch seinen- vielleicht noch grösseren Wert hat. So bin ich sehr zuversichtlich, dass die gesellschaftliche Krise Potentiale entfaltet, welche zu einem wertschätzenderen Zusammenleben führen.